Therapieformen


   In Abhängigkeit des Beschwerdebildes und der individuellen Befindlichkeit Ihres 

   Vierbeiners werden verschiedene Therapieformen mit unterschiedlichen 

   Wirkungsweisen angewendet.

 

Osteopathische Behandlungstechniken


Die parietale Osteopathie beschäftigt sich mit dem Bewegungsapparat (Knochen, Gelenke, Muskeln, Faszien).

 

Die myofasziale Osteopathie richtet sich auf das Trenngewebe, welches die Bewegung der einzelnen Strukturen gegeneinander ermöglicht.

 

Die viszerale Osteopathie erfasst und löst Spannungsänderungen in den Organen (Eigendynamik, Befestigungssystem und Beweglichkeit der Organe zueinander).

 

Die kraniosakrale Therapie zielt auf die Wiederherstellung des kraniosakralen Rhythmus. Der Kopf und das Kreuzbein werden dabei als Pole betrachtet, die sich synchron zueinander bewegen und einen eigenständigen Rhythmus erzeugen.

 

 

Physiotherapeutische Behandlungstechniken

Neben den osteopathischen Behandlungsmöglichkeiten finden auch Techniken

aus der Physiotherapie ihre Anwendung.

So z.Bsp. manuelle Techniken, Übungen aus der aktiven Krankengymnastik

zum Muskelaufbau, neurologische Behandlungen u.v.m. .

 

Gern zeige ich Ihnen Übungen, die Sie als Training zu Hause durchführen und somit Ihren Vierbeiner auch im Alltag unterstützen können. Schwerpunkte sind insbesondere die Muskelkräftigung, die Gangbildschulung oder die Wiederherstellung, bzw. der Erhalt der Beweglichkeit und neurologischer Funktionen.

 

 

Zusammenarbeit mit weiteren Therapiemöglichkeiten

Jedes Tier reagiert ganz individuell auf verschiedene Behandlungsmöglichkeiten.

So habe ich gute Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Tierheilpraktikern gemacht. Unterstützend fanden Homöopathie, Akupunktur, Ernährungsberatung etc. ihre Anwendungen. Gern stelle ich auf Wunsch den Kontakt zu einer Kollegin her. Sprechen Sie mich gern an.